Allgemeine Lage Europa

Isobaren

21. Januar 2022, 13 Uhr, Zeitangabe des Bildes in UTC
Umrechnung: London: +00:00h, Berlin: +01:00h, Istanbul: +03:00h, Moskau: +03:00h

Europawetter

Prognose für Freitag, 21. Januar 2022:
Hoch Erich befindet sich nach wie vor mit Kern über den Britischen Inseln, während demgegenüber ein Tiefdruckkomplex von Skandinavien bis nach Osteuropa liegt. Dies sorgt über von der Nord- und Ostsee bis zu Teilen des europäischen Festlands für eine kräftige Nordströmung. Die Niederschläge halten sich in Mitteleuropa aber überwiegend in Grenzen, während es in Ost- und Nordosteuropa kräftig schneit, an den Küsten des Schwarzen Meers bleibt es aber wahrscheinlich bei Regen. Freundlicheres Wetter erwarten wir von Spanien bis nach Deutschland, teilweise können Nebel oder hochnebelartige Bewölkung die Sonne etwas abdecken. Die Temperaturen erreichen in West- und Mitteleuropa leichte Plusgrade, im trüben Osteuropa liegen diese knapp unter dem Gefrierpunkt. Wechselhaft und mild zeigt sich das Wetter im Mittelmeerraum, die Niederschläge konzentrieren sich aber meist über Griechenland und der Türkei.

----

Prognose für Samstag, 22. Januar 2022:
An der Grosswetterlage ändert sich wenig. Hoch Erich dominiert trotz Abschwächung nach wie vor die westliche Hälfte, ein Tiefdruckkomplex über Skandinavien bis zum Schwarzen Meer die östliche Hälfte Europas. So zeigt sich das Wetter von Finnland bis zum Schwarzen Meer wechselnd bis stark bewölkt mit Niederschlägen. Während es in Moskau bei -4 Grad mehrheitlich Schnee ist, ist es an der Küste des Schwarzen Meers überwiegend Regen bei bis zu 6 Grad. Auch am östlichen Rand dieses Tiefdruckkomplexes erwarten wir in Mitteleuropa im Nordstau der östlichen Nordalpen Schneefälle - das Rennen in Kitzbühel könnte bei kräftigen Schneefällen gegebenenfalls nicht stattfinden! In Westeuropa ist es ruhig, jedoch vermiesen Nebel- und Hochnebelfelder sowie Wolken den Sonnenschein. Die Temperaturen erreichen in Wien gerade mal 3 Grad, in Paris oder Bordeaux erwarten wir 6 Grad. Im Mittelmeerraum macht sich ebenfalls der Einfluss des Tiefdruckkomplexes bemerkbar, dies vor allem in Griechenland und der Türkei, wo die polare Höhenkaltluft über das noch relativ warme Mittelmeer trifft. In der Folge bilden sich teilweise kräftige Schauer und Gewitter, die vor allem an den küstennahen Gebirgszügen viel Niederschlag bringen kann.AutorIn: Reto Vögeli; Freitag, 21. Januar 2022, 4 Uhr

Höchste Temperatur

1. Funchal/Madeira 19 °C
2. Vila Baleira/Porto Santo 18 °C
3. Vila do Porto/Santa Maria 17 °C

Tiefste Temperatur

1. Ufa -21 °C
2. Titlis -20.3 °C
3. Corvatsch -18.4 °C

Wetterhitparade Europa