Wintereinbruch ab Sonntag, Frost nächste Woche (27. März 2020)

Wintereinbruch ab Sonntag, Frost nächste Woche

09:56 Cédric Sütterlin

Am Sonntag kommen Niederschläge auf, mit aufkommender Bise sinken die Temperaturen, die Schneefallgrenze fällt unter 1000 Meter. In der Nacht auf Montag fällt Schnee zunehmend bis in tiefe Lagen. Auch am Montag ist noch mit etwas Schnee zu rechnen. Somit dürfte es vielerorts, auch im Flachland, eine weisse Überraschung geben. Zudem weht eine starke, am Genfersee sogar stürmische Bise. Ausserdem droht wieder Frost, zur Wochenmitte sind wiederum Tiefstwerte lokal bis gegen -5 Grad möglich.

Wie MeteoNews mitteilt, erreichen uns nach einem milden Samstag pünktlich nach der Umstellung der Uhren auf Sommerzeit am Sonntag bei einem zunehmend stark bewölkten Himmel bodennah mit aufkommender Bise immer kühlere Luftmassen. Während es zur Mittagszeit noch 6 bis 8 Grad gibt, sind die Temperaturen am Nachmittag rückläufig, die Schneefallgrenze sinkt von 1000 bis 1300 Metern bis am Abend auf 700 bis 900 Meter. In der Nacht auf Montag sind dann allmählich Flocken bis in tiefe Lagen möglich. Auch am Montag fällt bei Temperaturen um oder nur knapp über dem Gefrierpunkt weiterhin Niederschlag, und zwar in Form von Schnee. Dies mit Schwerpunkt entlang der Voralpen und in den Alpen. Im Flachland lässt der Niederschlag von Norden her im Tagesverlauf nach, entlang der Berge gibt es bis am Abend noch weitere Schneeschauer.

Zum Teil grössere Neuschneemengen

Voraussichtlich dürfte es im Flachland in den tiefsten Lagen nicht für viel mehr als 1 bis 2 Zentimeter Schnee reichen, an den Voralpen und auch in den Alpentälern hingegen sind 5 bis 10 Zentimeter Schnee im Bereich des Möglichen. Beispielsweise im Urner- und Glarnerland sind sogar rund 20 Zentimeter Neuschnee denkbar. In Lagen oberhalb von 1000 Metern gibt es verbreitet 15 bis 30 Zentimeter Schnee.

Starke bis stürmische Bise

Verantwortlich für die Kälte ist die Bise, die am Sonntag aufkommt und am Montag sowie am Dienstag mit Böen um 60 Kilometern pro Stunde weht. Am Genfersee weht am Montag und in der Nacht auf Dienstag eine stürmische Bise mit Böen um 80 bis 90 Kilometern pro Stunde, auf den Jurahöhen sind dann zum Teil sogar Orkanböen von rund 120 bis 130 Kilometern pro Stunde zu erwarten.

Jeweils frostig am Morgen

Nach dem Schnee vom Montag folgen von Dienstag bis Donnerstag frostige Nächte. Am Dienstag- und vor allem am Mittwochmorgen ist mit Tiefstwerten von -4 bis -2 Grad zu rechnen, lokal können die Temperaturen am Mittwochmorgen auch um -5 Grad betragen. Die bereits durch die kalten Nächte in dieser Woche in Mitleidenschaft gezogene Vegetation könnte dies arg treffen.

Möglicherweise auch Schnee auf der Alpensüdseite

Nachdem am Sonntag im Tessin dank Föhntendenz noch bis zu 17 Grad erreicht werden, ist es von Montag bis Mittwoch trüb. Besonders am Montag fällt kräftiger Niederschlag, Schnee oder Schneeregen bis in tiefe Lagen ist möglich. Auch am Dienstag und Mittwoch fällt zeitweise Niederschlag, voraussichtlich in Form von Schnee oder Schneeregen. Die Temperaturen erreichen an allen drei Tagen nur gerade 3 bis 4 Grad.


Nachfolgend die berechneten 24-Stunden-Neuschneemengen bis am Montagabend um 18 Uhr:

Neuschneemengen bis Montag 18 Uhr


MeteoNews hält Sie über die Entwicklung dieser Wetterlage auf dem Laufenden: Im Schweizer Wetterfernsehen wetter.tv, auf Twitter unter MeteoNewsAG und online auf www.meteonews.ch

Mon Die Mit Don Fre Sam Son
01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31

Communiqués März 2020

Anmeldung

Möchten Sie regelmässig über bevorstehende, spezielle Wetterereignisse informiert werden?

Abonnieren Sie unser kostenloses MeteoNews Communiqué.